Wie der Akku bei GPS Tracking Lange Hält

Last modified date

Comments: 0

Wer seine Wanderungen, Radtouren oder andere Exkursionen aufzeichnet, um sie später an einer Karte auszuwerten, nutzt eventuell die App “Trails“. Meine Erfahrung der letzten Jahre bestätigten, dass der Akku so nur einige Stunden hält. Eine Idee um dem entgegen zu kommen ist es, einen externen Akku zum Nachladen des iPhone’s mitzunehmen.

Es gibt aber auch noch eine weitaus effektivere und eigentlich einfachere Lösung, die für viele sehr interessant sein kann.

Wer mal auf seine Emails und Push Benachrichtigungen verzichten kann, sollte die Internetverbindung einfach mal ausschalten. Dies tut man unter “Einstellungen”, “Allgemein”, “Mobiles Netz”, den Riegel für “Mobile Daten” ausschalten. Im Ausland reicht eventuell auch den Riegel für das “Datenroaming” zu deaktivieren.

Der Grund ist, dass bei den meisten Wanderwegen in Natur und Berglandschaften das iPhone ständig versucht, sich mit einem umgebenen Netz zu verbinden. Eine konstante Verbindung verbraucht deutlich weniger Akku als dauerhaft wiederkehrende Versuche, eine Verbindung im Hintergrund aufzubauen. Gerade wenn in der Natur nach einem nicht vorhandenem 3G Netz gesucht wird.

Zusätzlich lässt sich die Akkuleistung noch minimal weiter ausdehnen, wenn man auch Bluetooth und WLAN ausschaltet. Das gleiche Prinzip herrscht bei diesen beiden Optionen, jedoch in deutlich geringerem Umfang.

Online Karten wie etwa Apple Maps oder Browser basierte Karten funktionieren dann selbstverständlich nicht, das GPS Signal kann aber weiter verfolgt werden und nach der Wanderung auf einer Karte dargestellt werden. Es empfiehlt sich vielleicht auch Offline Karten für eine bessere Orientierung, wie die von “City Maps 2Go” (), zu verwenden. Auch bei paralleler Verwendung dieser Karten war kein Verbrauch von mehr als 10% in 4 Stunden zu erwarten.

Print Friendly, PDF & Email

dos

Share